Besoldung: Schlechte Aussichten

Werbung mit Textlink: Diesen Platz können Sie mieten! Schon für 250 Euro können Sie einen Text mit 150 Zeichen für drei Monate buchen, der auf allen Einzelseiten dieser Website www.besoldung-in-bund-und-laendern.de eingeblendet wird. Interesse? Einfach dieses Formular ausfüllen oder eine Mail an info@dbw-online.de

Zur Übersicht aller Meldungen zum Besoldungsrechts des Bundes und der Länder

Schlechte Aussichten

Nullrunde 2015, 2016 bis 2018 jeweils ein Prozent. So sehen die Pläne der hessischen Landesregierung für die kommenden Jahre in Bezug auf die Besoldung ihrer Beamtenschaft aus. Damit soll diese ihren Teil zur Verringerung der Neuverschuldung um rund 230 Millionen in 2015 beitragen. Hinzu kommen Stelleneinsparungen in einer Größenordnung von rund 1.800 Stellen. Davon ausgenommen seien lediglich die Bereiche Polizei und Schule. Die DGB-Bezirksvorsitzende Gabriele Kailing zeigte sich enttäuscht: „Angesichts der Leistungsverdichtung der vergangenen Jahre ist es nicht hinnehmbar, dass im öffentlichen Dienst des Landes weitere Stellen abgebaut werden sollen. Hinzu kommt, dass die geplante Besoldungsanpassung bei den Beamten für diese reale Einkommenseinbußen bedeutet. Das ist Personalpolitik nach Gutsherrenart. Finanzminister Thomas Schäfer sollte sich fragen, wie angesichts immer schlechterer Arbeitsbedingungen und rückläufiger Verdienstaussichten eine Fachkräftesicherung im öffentlichen Dienst des Landes gelingen kann.“

Quelle: MAGAZIN für Beamtinnen und Beamte, Ausgabe 10/2014


 

mehr zu: Aktuelles
Startseite | Kontakt | Impressum
www.besoldung-in-bund-und-laendern.de © 2018