Besoldungsgesetz des Landes Sachsen

Werbung mit Textlink: Diesen Platz können Sie schon für 250 Euro ab 3 Monate mieten (Banner oder Text bis 150 Zeichen). Der Banner oder Text wird auf allen Einzelseiten dieser Website eingeblendet. Interesse? Einfach dieses Formular ausfüllen 

Sächsisches Besoldungsgesetz

Stand: 01.04.2011

Inhaltsübersicht

Abschnitt 1
Allgemeine Bestimmungen

§ 1  Geltungsbereich

§ 2  Sächsische Besoldungsordnungen

§ 3  Festlegung besonderer Eingangsämter

§ 4  Einrichtung und Bewirtschaftung von Planstellen und anderen Stellen

§ 5  (aufgehoben)

§ 6  Aufwandsentschädigungen

§ 7  Zuwendungen aus Gründen der Fürsorge

§ 8  Anrechnung von Sachbezügen

§ 9  Zuständigkeit für die Rückforderung von Bezügen

§ 10  Dienstpostenbewertung

§ 11  Zusätze zu Grundamtsbezeichnungen

Abschnitt 2
Bestimmungen für Beamte der Besoldungsordnung W gemäß Anlage II des Bundesbesoldungsgesetzes

§ 12  Ämter der Besoldungsordnung W

§ 13  Grundsätze für die Gewährung von Leistungsbezügen

§ 14  Bestimmung des Besoldungsdurchschnitts

§ 15  Forschungs- und Lehrzulage

§ 16  Verordnungsermächtigung

Abschnitt 3 Überleitung von Bundesrecht

§ 17 Überleitung des Bundesbesoldungsgesetzes und des Beamtenversorgungsgesetzes

§ 17a Hauptberuflichkeit

§ 17b Ruhegehaltfähige Dienstbezüge

Abschnitt 4 Besoldungs- und Versorgungsanpassung 2011/2012

§ 18 Einmalzahlung im Jahr 2011

§ 19 Gewährung der Einmalzahlung

§ 20 Erhöhung der Besoldung und der Versorgungsbezüge 2011

§ 20a Erhöhung der Besoldung und der Versorgungsbezüge 2012

Abschnitt 5
Schlussbestimmungen

§ 21  Übergangsregelung aus Anlass des Professorenbesoldungsreformgesetzes

§ 22  Übergangsregelung aus Anlass der Zweiten Besoldungs-Übergangsverordnung

§ 23  Erlass von Verwaltungsvorschriften

§ 24  In-Kraft-Treten

Anlage 1

Anhang

Anlagen 2 bis 23


Einfach Bild anklicken

Nebentätigkeitsrecht im öffentlichen Dienst" als OnlineBuch sofort verfügbar

Den kompletten Ratgeber können Sie hier als OnlineBuch für 7,50 Euro bestellen und dann direkt lesen, herunterladen und/oder ausdrucken. Beschäftigte des öffentlichen Dienstes, die einer Nebenbeschäftigung ausüben möchten, müssen vor der Aufnahme des Nebenjobs besondere Vorschriften beachten. Dies gilt für Tarifbeschäftigte ebenso wie für Beamtinnen und Beamte Vor allem auch Ruhestandsbeamte müssen sich vorher darüber informieren, was sie tun dürfen und wieviel man hinzu verdienen darf.

Das Nebentätigkeitsrecht ist in Bund und Ländern unterschiedlich ausgestaltet. Die meisten Regelungen der Länder orientieren sich an den Bundesvorschriften. Dennoch gibt es Besonderheiten, die von Nebenberuflern beachtet werden sollten. Das OnlineBuch erläutert die Grundzüge des Nebentätigkeitsrechts verständlich und gibt wichtige Tipps für den Schriftwechsel mit der Dienststelle. Daneben finden die Leser/innen eine Auswahl von wichtigen Rechtsvorschriften zur Nebentätigkeit.


 

mehr zu: Sachsen
Startseite | Kontakt | Impressum
www.besoldung-in-bund-und-laendern.de © 2021